Samstag, 23. Dezember 2017

Impressionen von der H0 Anlage *Wiesenburg*des Kollegen Rando Steffen - Köthen / Anhalt November 2017




Ende November / Anfang Dezember veranstaltete der Freundeskreis der Modellbahnfreunde Köthen / Anhalt seine alljährliche vorweihnachtliche Modellbahnausstellung im Schloß zu Köthen.
Hier zeigten die Mitstreiter jenes Freundeskreises ihr Anlagen verschiedener Nenngrößen dem Publikum.

Heute nun möchte ich ein paar Impressionen in Wort und Bild der in neuer Konstellation einiger Segmente von der mittlerweile sehr umfangreichen Segmentanlage *Wiesenburg* des Kollegen Rando Steffen ausgestellten zeigen, wobei der Schwerpunkt auf den von ihm im sehr vielversprechenden Aufbau befindlichen Fabrikgelände des ACK (Agrar - Chemisches - Kombinat) Wiesenburg nebst Bahnbetriebswerk und Übergabestelle zur Deutschen Reichsbahn (DR) der Epoche IV liegt.

Gefahren wird auf den mit Piko A Gleis Tillig Elite Gleis bestückten (siehe dazu Kommentar vom Besitzer!) Segmenten mittels Multimaus Digital, die Weichen werden vom Anlagenrand mittels Gestänge, Signale etc. von einem großen Stellpult aus gestellt.



Ein Überblick der Übergabestelle DR - ACK Wiesenburg, im Hintergrund das sich im Aufbau befindliche Bahnbetriebswerk.





Das Gleis im Vordergrund führt von der Wagenübergabestelle in das Kombinat.
Im übrigen ist die Ausgestaltung dieses Bereiches sowie der gesamten Anlage mit Signale / Signaltafeln als absolut Vorbildgetreu zu bewerten!



Im Vordergrund die Reichsbahnstrecke mit dem Schrankenposten Po 9




Ein fein nachgebildete Rohrbrücke mit Dampfleitung.
Die Isolierung der Dampfleitung ist sehr aufwendig vorbildlich dargestellt und ist ein Leckerbissen vom feinsten!





Die Lenz'sche Reichsbahn Kö II bedient die Übergabe zum Agrarchemischen Kombinat Wiesenburg.



Der Eingang zum Agrarchemischen Kombinat Wiesenburg.
Die Fabrikgebäude sind wie unschwer zu erkennen aus dem Baukasten System von Auhagen mit vom Kollegen Rando immenser Umbau und Neugestaltung erstellt worden.
Der jetzt schon mit vielen feinen Details versehenen noch im Aufbau befindlichen Fabrik muß man einfach großen Respekt zollen, wie es die folgenden Bilder verdeutlichen werden.



... ohne Blitzableiter geht es natürlich nicht 😉, hier in bestens nachgebildeter Ausführung!!







Die Wagendrehscheibe von Faller ist inklusive Antrieb sehr gut in Szene gesetzt.








Die Henschel Feuerlose B - Kuppler von Liliput im Werklok Nr. 2 Outfit.






Das Pumpenhaus wurde vor einiger Zeit im DSO Forum von Rando vorgestellt und fand äußerst regen Zuspruch ...
... und dies vollkommen zu Recht wie ich finde!








Werklok 4, eine umbeschriftete pr. T 13 / BR 92 im Bereich des im Aufbau befindlichen Bahnbetriebswerk, welches demnächst ein Thema hier im Blog in Wort und Bild werden dürfte.

... und dann waren ja noch einige andere Anlagen zur Schau gestellt, ich denke 😜 gerade an den guten *Hefeteig*

Kommentare:

  1. Guten Abend Ingo!

    Zunächst danke ich Dir für deinen (mehrfachen!) Besuch im fiktiven Wiesenburg. Ich bitte Dich um eine kleine Korrektur: es ist zwar richtig, dass ich den Bahnhof mit Piko-A-Gleis baute, aber kurz nach Abschluss der Gleisarbeiten entschloss ich mich, den Bahnhof auf Tillig-Elite umzurüsten. Die beiden von Dir hier mal wieder bestens präsentierten Segmente der Werkbahn und des ACK wurden dann von vorn herein mit Tillig-Elite gebaut.

    Lass es Dir gutgehen!!

    Rando

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Rando,

      ich weiß nicht was für ein Teufel mich dabei geritten hat von Piko A Gleis zu faseln, obwohl doch in den Bildern von Dir fein verlegtes Tillig Elite Material bestens ersichtlich ist!
      Meinen kapitalen Fehler habe ich sofort korrigiert, somit ist die Realität hergestellt.

      Nun hoffe ich, dass ich bei der langen Unterhaltung mit dem Thomas *Hefeteig* alles wichtige im Kopf gespeichert habe, ein Beitrag über den "verkürzten" Hefeteig in Wort und Bild soll in Kürze hier im Blog veröffentlicht werden.

      Rando, alles Gute Dir und Deinen Angehörigen im neuen Jahr nebst beste Grüße aus Merzien,

      Ingo

      Löschen